Weiße Quelle

PDF

Heilwasser-/quellen

Weiße Quelle

Geschichte:
1959 wurde eine 12,50 m tiefe Brunnenbohrung in 50 m Entfernung von der Quelle abgeteuft. 1969 wurde der alte Brunnen durch eine tiefere Neubohrung ersetzt.
Kleine Gasbläschen geben dem Wasser seine weiße Färbung; früher nach dem Erbauer auch „Görnerquelle“ genannt.

Wassertyp: natürliches Heilwasser
Calcium-Magnesium-Hydrogencarbonat-Säuerling

Nutzung: Badeanwendungen

Anmerkung:
Das Wasser der Weißen Quelle wird kontinuierlich aus 33 m Tiefe gepumpt. Die Bohrung durchteuft 2 m quartärem Lehm, mitteldevonische Tone und Tonschiefer in Wechsellagerung. Eine regelmäßige Nutzung erfolgt erst seit 1983.

Betreiber: BKW Bad Wildungen

Analyse:

Schüttung / Förderrate 5 – 7 l/min
Kohlenstoffdioxid (Kohlensäure) 900 mg/l

Mineralisation

Kationen: Natrium 22,5 mg/l, Calcium 147 mg/l, Magnesium 61,6 mg/l, Kalium 2,3 mg/l, Eisen 3,9 mg/l,

Anionen: Fluorid 0,24 mg/l, Sulfat 20 mg/l, Hydrogencarbonat 765 mg/l,
Summe der gelösten Mineralstoffe 1.074 mg/l

Auszugsweise Große Heilwasseranalyse Institut Fresenius, 2015

Gut zu wissen

Öffnungszeiten

Diese Quelle hat keine öffentliche Zapfstelle.

Zahlungsmöglichkeiten

Eintritt frei

Autor:in

Hessischer Heilbäderverband e.V.
Wilhelmstraße 18
65185 Wiesbaden

Organisation

Hessischer Heilbäderverband e.V.

In der Nähe

Es scheint, dass der Microsoft Internet Explorer als Webbrowser verwendet wird, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.